Der Wohnungsbestand der Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft e.G. wächst weiter. Nun wurden an der Freiheitstraße in Neuss drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 44 Genossenschaftswohnungen fertig gestellt.

Das Neubauprojekt wurde durch die Stadt Neuss initiiert, die für die Entwicklung dieses dem Marie-Curie-Gymnasium benachbarte, ehemals städtische Grundstück einen Investor gesucht hatte. Mit dem Ziel, dringend benötigten Wohnraum in Neuss aktiv zu fördern, hat sie das Grundstück schließlich zweckgebunden für die Errichtung bezahlbaren Wohnraums an die GWG veräußert und die Schaffung von Baurecht konstruktiv begleitet. 26 der insgesamt 44 Wohnungen wurden mit Mitteln des Bundes und der NRW.Bank öffentlich gefördert, so dass sie zu einer besonders günstigen Netto-Kaltmiete von 5,75 €/m² vermietet werden können. Die Miete der freifinanzierten Wohnungen liegt mit 9,30 €/m² bzw. 9,80 €/m² für das Staffelgeschoss ebenfalls deutlich unter den Möglichkeiten des Mietspiegels.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: "Die GWG hat an dieser Stelle mit der Mischung aus freifinanzierten und öffentlich geförderten Wohnungen ein besonders gutes Angebot für die neuen Mieter der GWG geschaffen", so Vorstand Ulrich Brombach. Die ersten sieben Mitglieder sind bereits in ihre neue Wohnung in der Freiheitstraße 30b eingezogen, zum 1. September werden auch die benachbarten Atriumhäuser mit weiteren 37 Wohnungen mitsamt Tiefgarage bezugsfertig. Sämtliche Wohnungen sind barrierefrei erreichbar und verfügen über bodengleiche Duschen, großzügige Balkone und einen leistungsfähigen Glasfaseranschluss.