Sicher wisst Ihr, dass die größte und populärste Suchmaschine Google ist. Die speichert aber Eure Daten und Euer Surfverhalten und verdient damit sehr viel Geld.

Eine sinnvollere Suchmaschine, die wir auch bei der GWG nutzen, ist Ecosia. Mit www.ecosia.org kannst Du suchen, surfen – und die Welt ein bisschen besser machen. Einfach so.

 

Ecosia Bild im Text

Denn Ecosia, die Suchmaschine mit Sitz in Berlin, verkauft Deine Daten nicht an Werbetreibende, die Dir dann nervige Dinge anbieten. Sie erstellen auch kein Nutzerprofil von Dir. Das macht zum Beispiel Google und lässt Dich, je länger Du die Suchmaschine nutzt, oft nur die Dinge finden, die zu Deinem digitalen Profil passen. Das bedeutet: Du findest immer weniger Neues und Überraschendes, das Deinen Horizont erweitert. Ecosia verschlüsselt dagegen Deine Suchanfragen, die Du durch das weltweite Netz schickst. Obendrein werden die Server der Suchmaschine alle mit erneuerbaren Energien betrieben. Das Beste kommt aber noch: für jede Suchanfrage, die Du startest, spendet Ecosia Geld, um Bäume zu pflanzen. Streng genommen, arbeitet Ecosia damit nicht nur CO2-neutral, die Suchmaschine verringert sogar die Belastung des Klimas. Denn jeder Baum, der gepflanzt wird, verbraucht ja CO2. Cool, oder? Finden wir auch! Auf diese Weise haben Ecosia-Nutzer dafür gesorgt, dass schon über 100.000.000 Bäume gepflanzt wurden!

 

Ecosia Bild im Text 2

 

www.ecosia.org

 

Das ist zwar noch zu wenig für die Rettung des globalen Klimas, weil ja immer noch täglich sehr große Flächen Regenwald abgeholzt werden. Aber mit Dir, Deiner Familie, Deinen Freunden und anderen kann die Zahl der Bäume, die neu gepflanzt werden, immer größer und größer werden. Alles, was Du dafür tun musst, ist die Suchmaschine www.ecosia.org zu nutzen und auch andere dafür zu begeistern. Dann kommen ganz schnell viele neue Bäume dazu. Auf der Homepage kannst Du Dir auch ein Video anschauen, das Dir erklärt, wie Ecosia funktioniert, oder wer hinter der Suchmaschine steht. Auch dazu gibt es ein eigenes Video. Die Suchmaschine aus Berlin ist transparent und da Ecosia ihren Sitz in Deutschland hat, zahlt sie hier auch ihre Steuern – so wie wir alle das tun. Firmen wie Google zum Beispiel tun das nämlich nicht. Schau mal rein und vielleicht sorgst Du mit Deinem Surfen im Internet ja auch bald dafür, dass die Erde grüner wird. Wir bei der GWG machen das jedenfalls.