Bei Schneeglätte und bei Eis taucht regelmäßig im Winter die Frage auf: Streut man Salz? Die Antwort lautet „Nein“.

 

In der Straßenreinigungssatzung der Stadt Neuss ist festgelegt, dass die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen grundsätzlich nicht zulässig ist. Nur in Ausnahmesituationen darf mit Salz gestreut werden, zum Beispiel bei Eisregen oder an besonders gefährlichen Gehwegstellen, wie Treppen, Rampen, Brückenauf- und –abgängen sowie Gefälle- und Steigungsstrecken. Im Übrigen hat Salz eine negative Wirkung auf die Umwelt. Einheimische Pflanzen vertragen kein Salz im Boden. Das Salz gelangt mit dem Schmelzwasser in die Erde. Der Salzüberschuss führt zum Absterben feiner Wurzelhaare, so dass die Pflanze kein Wasser mehr aufnehmen kann und sie damit austrocknet. Die beste Alternative zu Salz ist Sand zu verwenden, den man später auch wieder zusammenkehren und erneut verwenden kann.