Die Schrottbienen holen Altmetall direkt vor Ihrer Haustüre ab.

Ein ausgedientes Gartentor oder Hochbett, ein altes Pavillon-Gerüst oder Kabel, die man nicht mehr braucht – Metallschrott sammelt sich in zahlreichen Kellern an. Zu sperrig, zu schmutzig, zu schwer und zu lästig, um es mal eben selber wegzuschaffen, dämmert es dort vor sich hin. Dabei könnte es abgeholt, je nach Material vergütet und dem Recycling zugeführt werden – von den „SchrottBienen“.

Zu den Kunden des jungen Neusser Unternehmens gehören Privathaushalte und Unternehmen, viele aus dem Sanitärhandwerk. Die nachhaltig agierenden „SchrottBienen“ haben mit ihrem System zum Wiedereingliedern von Altmetall in den Wirtschaftskreislauf offensichtlich einen Nerv getroffen. „In unseren Breitengraden wird unglaublich viel weggeworfen, was man wieder sinnvoll nutzen kann“, sagt „SchrottBienen“-Mitgründer und -Mitgeschäftsführer Thilo Hamm. „Die Herstellung von Stahl aus hundertprozentig recyceltem Altmetall verursacht circa zwei Drittel weniger CO2 als herkömmliche Verfahren.“ Natürlich verdienen die „SchrottBienen“ mit ihrem Service ihr Einkommen. Aber dass sie sich dem Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben haben, nimmt man ihnen ab. Die Unterstützung von ökologischen und sozialen Projekten gehört für sie dazu. Als ihnen zum Beispiel zufällig ein Desinfektionsschrank bei ihrer Arbeit begegnete, wurde dieser kurzerhand an ein Krankenhaus in Malawi weitergeleitet, wo seine Dienste gefragt sind. Ein Einzelfall, der deutlich zeigt, wie die „Schrottbienen“ agieren.

www.schrottbienen.de

Elektroschrott ist nichts für die Altmetall-Recycler, aber vieles Andere. Was genau, das steht auf der Internetseite www.schrottbienen.de. Das Prozedere ist äußerst einfach. Unter 0211.942 558 70 ruft man die „SchrottBienen“ an, sie kommen in ganz NRW zum vereinbarten Zeitpunkt mit einem ihrer 15 Fahrzeuge vorbei und spezifizieren das Altmetall. Eine mögliche Vergütung entspricht ungefähr dem, was man auch auf einem Schrottplatz bekommen würde. Dann nehmen die fleißigen „SchrottBienen“ das Altmetall mit und führen es dem Recycling zu. Seit Januar 2021 gab es so mehr als 3.500 Abholungen, wodurch knapp 1.000 Tonnen nachhaltig gesammelt wurden.