Die GWG e.G. baut 62 neue Genossenschaftswohnungen auf der Annostraße.

Am 12.01.2023 wurde der symbolische Grundstein unter Anwesenheit von Bürgermeister Reiner Breuer und dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der GWG e.G., Karsten Mankowsky, an der Annostraße in Neuss gelegt, wo die Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft e.G. (GWG e.G.) nach Abriss ihres Altbestandes 62 Genossenschaftswohnungen und eine Kindertagesstätte neu bauen wird.

Im Sommer 2021 wurde mit dem Abbruch von 51 Wohnungen des bisherigen Bestandes an der Annostraße 55-57 und 59-75 begonnen. „Wir haben uns für den Abbruch der fast 100 Jahre alten Häuser entschlossen, da wir nun moderne und bezahlbare Wohnungen barrierefrei an diesem guten Standort anbieten können“, so der scheidende Vorstand Ulrich Brombach. Olaf Peters, Vorstandsnachfolger von Ulrich Brombach, betont, dass nun nach den neuesten energetischen Vorgaben gebaut und so auch die Ziele des Klimapfades eingehalten werden können. In den Planungen für den Neubau sind eine Photovoltaikanlage zur Betreibung von Wärmepumpen und zur Gewinnung von Allgemeinstrom vorgesehen.  

Voraussichtlich bis Mitte 2024 wird der Neubau von 62 Genossenschaftswohnungen fertig gestellt sein, 36 Wohnungen werden aus Mitteln des Bundes und der NRW.Bank öffentlich gefördert, die weiteren 26 Wohnungen werden freifinanziert. Nach dem bisherigen Konzept der GWG werden die geförderten Wohnungen und die freifinanzierten Wohnungen im Haus verteilt liegen und sich im Standard nicht unterscheiden. Architektin Sabina Hauers aus Köln hat für den Neubau ebenfalls eine Tiefgarage mit Wallboxen für E-Autos, Außenparkplätze und eine 3-gruppige Kindertagesstätte konzipiert. 

Bürgermeister Reiner Breuer freut sich sehr, dass die GWG e.G. für die Neusser Bürgerinnen und Bürger weiteren attraktiven, bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum errichtet: „Die Schaffung von Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung ist eines der zentralen Ziele der Stadt Neuss. So freut es mich besonders, dass durch eine verbesserte Grundstücksausnutzung im Zuge dieses Bauprojekts sich die Zahl der Wohnungen in der Annostraße sowie auch die Wohnfläche insgesamt deutlich erhöht werden. Auch die Tatsache, dass die Heiztechnik des Neubaus klimaneutral sein wird, ist absolut im Sinne der städtischen Klimaziele“, so Bürgermeister Reiner Breuer.